PKW brennt in Lagerhalle

Datum: 23. Januar 2021 um 16:13
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME)
Dauer: 1 Stunde 32 Minuten
Einsatzart: FEU-3 
Einsatzort: Balzweg, Vechta
Mannschaftsstärke: 62
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Kreisbrandmeister, Polizei, Regierungsbrandmeister, Rettungswagen


Einsatzbericht:

Erneuter Brandeinsatz für die Kameraden der Feuerwehr Vechta.

Am Samstagnachmittag wurde für die Kameraden der Feuerwehr Vechta Vollalarm ausgelöst. Mit dem Stichwort ”FEUER-3, Hallenbrand” ging es für die Kameraden in den Ortsteil Heidewinkel.

Kurz nach der Alarmierung rückte bereits der komplette Löschzug aus. KdoW, ELW, HLF, DLK und das TLF 16/25 rückten fast zeitgleich aus. Auf der Anfahrt teilte die Einsatzleitstelle Vechta den Kameraden mit, dass ein PKW in einer Lagerhalle im Vollbrand stehen soll. Diese Rückmeldung bestätigte sich beim Eintreffen der ersten Kameraden.

Da das Feuer drohte auf die Halle überzugreifen wurde direkt ein Löschangriff gestartet. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz in die Halle vor um den in Vollbrand stehenden PKW zu löschen. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und eine Wasserversorgung von den Kameraden aufgebaut. Weitere Kameraden rückten nach AAO mit dem TLF 24/50, dem RW-L, dem WLF-K mit AB-Rüst, zwei Mannschaftstransportern und dem GW-L2 des Landkreises Vechta aus. Ausserdem wurde der Alpha XPander II besetzt um Wärmebildaufnahmen aus der Luft zu liefern.

Das Feuer konnte von den eingesetzten Atemschutztrupps schnell unter Kontrolle gebracht werden. Während der Nachlöscharbeiten wurde eine Überdrucklüftung gestartet. Im Nachgang wurde der ausgebrannte PKW mit einem Gabelstapler ins freie gebracht. Hier wurde dieser weiter abgelöscht.

Insgesamt wurden zwei PKW beschädigt. Durch das schnelle Eingreifen aller Kameraden konnte ein übergreifen auf die Halle verhindert werden. Die Feuerwehr Vechta war mit dem kompletten Fuhrpark vor Ort. Wir wurden von einem Rettungswagen der Malteser Vechta unterstützt. Auch die Polizei war mit Beamten vor Ort.

(Text: kt / Bilder: kt, omh, sk, lw)

Menü