Dachstuhlbrand

Datum: 3. Dezember 2020 um 16:01
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME)
Dauer: 2 Stunden 14 Minuten
Einsatzart: FEU-3 
Einsatzort: Botenkamp, Vechta
Mannschaftsstärke: 56
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: FF-Langförden, Polizei, Rettungswagen


Einsatzbericht:

Feuerwehren der Stadt Vechta im Großeinsatz.

Am 3. Dezember 2020 wurde die Feuerwehr Vechta gegen 16:00 Uhr mit dem Stichwort ”Zimmer-/Dachstuhlbrand” in den Stadtteil Füchtel alarmiert. Kurz nach der Alarmierung konnten die ersteintreffenden Einsatzleiter die Rückmeldung geben, dass der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Flammen steht. Das Einsatzstichwort wurde daraufhin auf ”FEUER-3” erhöht. Das mobilisierte weitere Einsatzkräfte der Feuerwehren Vechta, sowie die Nachalarmierung der Feuerwehr Langförden.

Kurz nach der Alarmierung traf unser Löschzug an der Einsatzstelle im Botenkamp ein. Direkt wurde die Drehleiter für die Brandbekämpfung von aussen in Stellung gebracht. Ein Trupp vom Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ging währenddessen unter schwerem Atemschutz in das erste OG des Hauses vor. Da sich die Personen im Haus rechtzeitig retten konnten, wurde direkt mit einem Löschangriff gestartet. Hierbei trafen die zwei Kameraden auf eine massive Rauch und Flammenentwicklung. Durch die Größe des Einsatzes wurden direkt nach dem Eintreffen Einsatzabschnitte von der Einsatzleitung gebildet. Unsere beiden Tanklöschfahrzeuge versorgten die Drehleiter und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit ausreichend Wasser. Trupps von diesen Fahrzeugen stellten eine Wasserversorgung her und unterstützten bei den Löscharbeiten. Mehrere Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus. Auch die nachrückende Feuerwehr Langförden unterstützte uns mit Atemschutztrupps. Ein Trupp ging von aussen auf das Dach, um eine Abluftöffnung für die heißen Rauchgase zu schaffen.

Mehrere Atemschutztrupps kamen hier zum Einsatz. Durch das schnelle Eingreifen der Kameraden konnte ein Vollbrand des Dachstuhls verhindert werden. Die Eingesetzten Trupps nutzten erstmalig das optimierte Hygienekonzept an Einsatzstellen. Nach einer gründlichen Kontrolle mittels Wärmebildkamera und Drohne, konnte die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben werden. Kurz darauf konnten die Einsatzkräfte abrücken und für die Einsatznachbereitung die FTZ und das Feuerwehrhaus anlaufen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren der Stadt Vechta mit ca. 70 Kameraden. Auch der Malteser Vechta war mit einem RTW im Einsatz. Die Polizei unterstützte bei diesem Einsatz mit mehreren Beamten.

(Text: kt/ Bilder: kt, db, ma)

Menü