Brennt große Torfmiete

Datum: 20. September 2018 
Alarmzeit: 13:30 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 8 Stunden 30 Minuten 
Art: FEU-4  
Einsatzort: Grünenmoor, Vechta 
Mannschaftsstärke: 45 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , TLF 16/25 , TLF 24/50 , RW-L , VRW , GW-T , GW-L2 , WLF , MTF-1 , MTF-2 , Quad  
Weitere Kräfte: AB-Logistik, AB-Mulde, Drohnenstaffel Landkreis Vechta, ELW2-Container, FF Aschen, FF Bakum, FF Colnrade, FF Diepholz, FF Dinklage, FF Goldenstedt, FF Langförden, FF Lohne, FF Lutten, FF Rüssen, FF Südlohne, FF Visbek, HLF10 Landkreis Vechta, Landrat, Polizei, Polizeihubschrauber NDS (Phönix), Regierungsbrandmeister, RTW, Stadt Vechta 


Einsatzbericht:

Am Donnerstag wurden die Feuerwehren der Stadt Vechta gegen 13:30 Uhr zu einem “FEUER-2 Moorbrand” alarmiert.
 
Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte im Grünenmoor wurde die Alarmstufe zunächst FEUER-3 und kurze Zeit später auf FEUER-4 erhöht.
Diese Alarmstufenerhöhung mobilisierte weitere Einsatzkräfte.
 
Bei Eintreffen des HLF20 und des stellv. Stadtbrandmeisters brannte eine große Torfmiete. Die Besatzung des HLF20 wurde mit einem Pickup und dem Moorbrandanhänger an die Einsatzstelle gefahren. Diese befand sich ca. 1,5 Kilometer von befestigten Wegen und Straßen entfernt. Der erste Löschangriff mit drei C-Rohren, wurde über ein Güllefass und Tragkraftspitze durchgeführt.
Die Hitzeentwicklung war zwischenzeitig so enorm, dass umliegende Gräser und Moorflächen sich von selbst entzündeten.
Auch der Wind machte den Kameraden zu schaffen.
Nach und nach wurden weitere Einsatzkräfte mit den geländegängigen Einsatzfahrzeugen an die Einsatzstelle gefahren.
Währenddessen wurde in einem weiteren Einsatzabschnitt eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke aufgebaut. Ingesamt wurden ca. 5 Kilometer Schlauch verlegt.
 
Als die Wasserversorgung gesichert war, wurde von den Baggern eine Grube geschaufelt, die mit Wasser geflutet wurde. Danach wurde die Torfmiete nach und nach abgetragen und in der gefluteten Grube abgelöscht.
 
Zu Spitzenzeiten waren ca. 8 Strahlrohre und ein Wasserwerfer im Einsatz.
 
Am Feuerwehrhaus gab es für die Kameraden der Feuerwehren dann noch etwas zu Essen und zu Trinken.
 
Bei diesem Einsatz unterstützen uns die Kameraden der Feuerwehr Langförden, Feuerwehr Lutten, Feuerwehr Goldenstedt, Feuerwehr Lohne, Feuerwehr Südlohne, Feuerwehr Visbek, Freiwillige Feuerwehr Bakum, Freiwillige Feuerwehr Stadt Diepholz, Feuerwehr Aschen, Feuerwehr Colnrade und die Feuerwehr Rüssen.
Auch der ELW-2 Container, die Drohnenstaffel des Landkreises Vechta, der Regierungsbrandmeister und der Polizeihubschrauber Phoenix wurden angefordert.
Zudem wurden wir von mehreren Traktoren mit Güllefässern für den Wassertransport, sowie 2 Schaufelbaggern unterstützt. Auch die Polizei und der Rettungsdienst waren am Einsatz beteiligt.
 
Nachdem die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt, verließen die Kameraden das Gerätehaus gegen 22:00 Uhr.
 
(Text: kt,dp /Bilder: kt,ml,dp,ch,sth,df,privat)
Menü