Gefahrguteinsatz – unklare Substanz ausgetreten

Datum: 12. September 2018 
Alarmzeit: 9:40 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 4 Stunden 30 Minuten 
Art: TH-Gefahrgut  
Einsatzort: Rombergstraße, Vechta 
Mannschaftsstärke: 26 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , TLF 16/25 , VRW , GW-T , WLF-Kran , WLF , AB-Gefahrgut , AB-Rüst  
Weitere Kräfte: A-Dienst (Rettungsdienst), B-Dienst Rettungsdienst, Drohnenstaffel Landkreis Vechta, ELW-2, Gefahrgutzug Landkreis Vechta, LKA, NEF, Polizei, RTW 


Einsatzbericht:

Am Mittwochmorgen wurde die gesamte Feuerwehr Vechta um 09:40 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz „unklare ausgetretene Substanz“ zur Agentur für Arbeit nach Vechta alarmiert.

Aufgrund des Stichwortes wurde automatisch der Gefahrgutzug des Landkreises Vechta, welcher sich aus den Feuerwehren Vechta, Langförden, Bakum, Dinklage und Lohne zusammensetzt sowie dem ELW2 des Landkreises Vechta und der Drohnenstaffel, mitalarmiert.

Auch der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Die erste Erkundung ergab, dass sich in einem Briefumschlag eine unklare pulverartige Substanz befand, welche nach dem Öffnen des Briefes freigesetzt wurde. Zwei Personen kamen mit dem Pulver in Berührung – waren aber unverletzt.

Um herausfinden zu können ob es sich um einen gefährlichen Stoff handelt, musste das Landeskriminalamt aus Hannover mit Spezialkräften angefordert werden. Nachdem der Stoff ausgewertet wurde konnte Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um ein gängiges Haushaltsprodukt und es bestand keine Gefährdung.

Der Einsatz war nach über 4 Stunden beendet.

( Text: dp / Bilder: lm )

Menü