Küchenbrand in der JVA

Datum: 15. Januar 2021 
Alarmzeit: 18:36 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 2 Stunden 29 Minuten 
Art: FEU-2  
Einsatzort: Probstei, Vechta 
Mannschaftsstärke: 36 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 16/25 , RW-L , VRW , GW-T , PKW-Ortsbrandmeister , PKW-Stadtbrandmeister  
Einheiten: Führung, Löschzug 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungswagen 


Einsatzbericht:

Am Freitagabend wurden unsere Kameraden zu einer ”Auslösung Brandmeldeanlage” in die JVA an der Probstei alarmiert.

Noch vor Ausrücken des HLF-20 wurde von den Mitarbeitern ein Brandereignis in der Küche festgestellt. Sofort wurde die Alarmstufe auf FEUER-2 erhöht. Das mobilisierte den gesamten Löschzug und einen Rettungswagen der Malteser.

Vor Ort traf der Angriffstrupp mit schwerem Atemschutz auf eine starke Rauchentwicklung und eine in Flammen stehende Küche. Da sich zu keiner Zeit Menschen in Gefahr befanden konnte direkt mit dem Löschangriff gestartet werden. Mehrere Trupps gingen vor um das Feuer zu löschen. Ausserhalb des Gebäudes wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Zudem rüsteten sich weitere Trupps mit Atemschutz aus und gingen in Bereitstellung.

Im Verlauf wurde 2. Alarm für die Feuerwehr Vechta ausgelöst. Der Rüstwagen-Logistik wurde für weitere Atemschutzgeräteträger und dem Be- und Entlüftungsgerät zur Einsatzstelle geordert. Das auf Rollwagen verlastete Be- und Entlüftungsgerät konnte zusammen mit dem Rollwagen Strom leicht in den Innenhof geschoben und Einsatzbereit gemacht werden.

Nach ca. zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr und dem Rettungsdienst beendet. Im Einsatz waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr. Der Malteser war mit zwei Notfallsanitäter und einem RTW vor Ort. Auch die Polizei unterstützte mit mehreren Beamten an der Einsatzstelle.

Menü