Kellerbrand

Datum: 23. Dezember 2013 
Alarmzeit: 23:24 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (FME), Vollalarm (309) 
Dauer: 2 Stunden 56 Minuten 
Art: FEU-2  
Einsatzort: Brägelmannstraße 
Mannschaftsstärke: 45 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 16/25 , TLF 24/50 , RW 2 , GW-T , MTF-1  


Einsatzbericht:

Um 23:24 Uhr wurde die Feuerwehr Vechta zu einem Kellerbrand in die Brägelmannstraße gerufen. Als wenige Minuten später die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen sind, brannte der Kellerraum bereits in voller Ausdehnung. Dichter schwarzer Qualm war bis in das Obergeschoss des Mehrfamilienhauses gezogen. Zudem war der Eingangsbereich und die Hofeinfahrt an der Brägelmannstraße vollständig verraucht.

Die Bewohner des Hauses hatten sich bereits ins freie gerettet. Eine Person wurde von der Feuerwehr Vechta vom Balkon gerettet.

Da zunächst unklar war, wieviele Bewohner mit einer Rauchgasvergiftung betroffen waren, hat der Rettungsdienst der Malteser die Alarmstufe MANV 2 ausgelöst. Zudem wurden die Feuerwehren Langförden und  Lohne mit dem Einsatzleitcontainer zur Unterstützung nach Vechta alarmiert.

Mehrere Trupps unter schweren Atemschutz haben sofort eine Brandbekämpfung im Keller eingeleitet und parallel die Wohnungen im Obergeschoss des Hauses nach weiteren Bewohner durchsucht.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst der Malteser wurde eine Verletztensammelstelle in der Turmhalle des Mädchengymnasiums ULF eingerichtet. Rettungsassisten und Notärzte versorgten die 23 Patienten. 6 Patienten wurden in die umliegenden Krankenhäuser gefahren.

Obwohl das Feuer schnell  gelöscht war, ist das  Wohnhaus aufgrund der starken Verrauchung unbewohnbar geworden. Glücklicherweise konnten viele Bewohner bei Verwandten und Freunden unter kommen. Die übrigen Bewohner  konnten noch in der Nacht von Vertretern der Stadt Vechta in nahegelegende  Hotels untergebracht werden.

Insgesamt waren über 100 Rettungskräfte von Feuerwehren, Retungsdienst der Malteser und der Polizei bis um ca. 02:00 Uhr im Einsatz.

Weitere Informationen:

ROH – Pressefotografie

Nord – West – Media

NDR – Fernsehen

Menü