Ausgedehnter Küchenbrand

Datum: 13. Januar 2018 
Alarmzeit: 15:00 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (FME) 
Dauer: 2 Stunden 15 Minuten 
Art: FEU-2  > FEU-2Y  
Einsatzort: Kleine Kirchstraße, Vechta 
Mannschaftsstärke: 31 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 16/25 , VRW , GW-T  
Weitere Kräfte: 2x RTW, 3x FuStW, NEF 


Einsatzbericht:

Eine Person bei ausgedehnten Küchenbrand verletzt.

Am Samstagnachmittag wurden die Kameraden der Feuerwehr Vechta zu einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr (FEUER-2Y) alarmiert.
Der ersteintreffende Zugführer, der die Einsatzstelle mit dem Vorrausrüstwagen anfuhr, konnte nach der ersten Erkundung herausfinden, dass sich noch Menschen im Gebäude befinden sollen. Aus dem Gebäude drang bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits dichter Qualm.
Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz vom Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug begannen nach dem Eintreffen direkt mit der Menschenrettung & der Brandbekämpfung. Die Drehleiter wurde nach dem Eintreffen in Bereitstellung gebracht um einen zweiten Rettungsweg freihalten zu können.
Da nach gründlicher Suche keine Personen gefunden wurden, wurde die Brandbekämpfung mit weiteren Atemschutztrupps fortgeführt.
Ein weiterer Trupp brachte einen Hochdrucklüfter in Stellung um die betroffene Wohnung rauchfrei zu machen.

Im Einsatz waren 6 Fahrzeuge der Feuerwehr Vechta, besetzt mit 30 Kameraden. Auch der Stadtbrandmeister Rüdiger Holzenkamp unterstützte die Feuerwehr bei diesem Einsatz.
Der Malteser Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug am Einsatz beteildigt.
Auch die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, da sich am Einsatzort eine große Menschentraube gebildet hatte.

Die Küche brannte komplett aus. Über die Brandursache können aktuell noch keine Angaben gemacht werden.
Die verletzte Person wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

(kt)

 

Menü