Bahnunfall

Datum: 22. Mai 2020 
Alarmzeit: 0:30 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 2 Stunden 25 Minuten 
Art: MTG-2  
Einsatzort: Holzhausen, Vechta 
Mannschaftsstärke: 26 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20 , RW-L , GW-T , MTF-2 , PKW-Ortsbrandmeister , PKW-Stadtbrandmeister  
Weitere Kräfte: 2x RTW, B-Dienst Rettungsdienst, Bundespolizei, KIT-Team, Leitender Notarzt, NEF, Notfallmanager DB, Polizei 


Einsatzbericht:

Ein 42 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu Freitag in Vechta von einem Zug der Nordwest-Bahn erfasst und tödlich verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 00.30 Uhr in der Straße Holzhausen an einem beschrankten und mit Ampel versehenen Bahnübergang. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Mann aus Vechta mit einem Fahrrad aus bisher ungeklärter Ursache an einem Bahnübergang im Gleisbett zu Fall und blieben neben seinem Fahrrad liegen.

Trotz einer Gefahrenbremsung erfasste die Nordwest-Bahn den 42-Jährigen.

Der Triebwagenführer sowie drei Zuginsassen blieben unverletzt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Vechta (Tel. 04441-9430) in Verbindung zu setzen.

Neben der Polizei waren 30 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Vechta, zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen sowie ein Team der psychosozialen Notfallversorgung vor Ort.

Quelle: Presseportal

Menü