Gebäude im Vollbrand, Unterstützung FF-Cappeln

Datum: 1. März 2020 
Alarmzeit: 1:21 Uhr 
Alarmierungsart: Alarm Fw Gesamt (Vollalarm), Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 4 Stunden 14 Minuten 
Art: DLK-Auswärts  
Einsatzort: Bokeler Straße, Cappeln (LK-Cloppenburg) 
Mannschaftsstärke: 20 
Fahrzeuge: DLK 23/12 , TLF 16/25 , TLF 24/50 , GW-L2  
Weitere Kräfte: DRK Cloppenburg, DRK Molbergen, ELW-2 Landkreis CLP, Feuerwehr Bakum, Feuerwehr Bevern, Feuerwehr Cappeln, Feuerwehr Elsten, Feuerwehr Emstek, Feuerwehr Essen (Oldb.), Feuerwehr Lüsche, Feuerwehr Schwichteler, Regierungsbrandmeister 


Einsatzbericht:


Feuerwehr Vechta unterstützt bei Großbrand in Cappeln (LK-Cloppenburg).


In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Feuerwehr Vechta gegen 1:21 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Cappeln alarmiert. Beim Eintreffen der Kameraden aus dem LK-Cloppenburg stand ein landwirtschaftliches Anwesen bereits im Vollbrand. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte löschten beim Eintreffen der Feuerwehr Vechta bereits mit mehreren C-Rohren und Wasserwerfern.


Wir unterstützten bei den Löscharbeiten mit der Drehleiter. Zunächst musste mit der Drehleiter eine Riegelstellung zum Nachbargebäude aufgebaut werden, um ein übergreifen der Flammen zu verhindern. Ein Trupp unter schweren Atemschutz konnte die Flammen mit dem Wasserwerfer von oben gezielt niederschlagen. Im Verlauf wurde aufgrund der begrenzten Wasserversorgung das TLF 24/50 besetzt und zur Einsatzstelle geordert. Durch Pendelverkehr versorgte das TLF 24/50 gebundene Fahrzeuge mit Wasser. Auch der Gerätewagen-Logistik des Landkreises Vechta wurde angefordert und von unseren Kameraden besetzt. Dieser baute eine weitere Löschwasserversorgung über lange Wegstrecke auf. Beim Aufbau wurden unsere Kameraden von den Kameraden aus dem LK-Cloppenburg unterstützt.


Nach mehreren Stunden konnte ein Großteil der Flammen gelöscht werden. In kleinen Gruppen konnten die Kameraden am ELW-2 des LK-CLP etwas Essen und Trinken. Dies wurde von der DRK Bereitschaft Molbergen zubereitet und bereitgestellt. Da nur noch kleinere Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht werden mussten, war der Einsatz der Drehleiter nicht mehr notwendig. Die Feuerwehr Vechta baute daraufhin die eingesetzten Fahrzeuge zurück und verließ die Einsatzstelle.


Nach den Nachbereitungsarbeiten war der Einsatz für die Kameraden der FF-Vechta gegen 05:30 Uhr beendet.


Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren aus zwei Landkreisen. Aus dem Landkreis Vechta war neben der FF-Vechta auch die Freiwillige Feuerwehr Bakum & Freiwillige Feuerwehr Lösche im Einsatz. Aus dem Landkreis Cloppenburg war die Freiwillige Feuerwehr Cappeln, Freiwillige Feuerwehr Elsten, Feuerwehr Emstek, Feuerwehr Bevern, Feuerwehr Schwichteler sowie der ELW-2 des Landkreises im Einsatz. Auch die DRK – Bereitschaft Cloppenburg stellte einen RTW für den Schutz der Kameraden.


(Text: kt / Bild: kt, dp, hg, lw, db)

Menü