Vollbrand eines Hühnerstalles, Unterstützung der FF-Vörden

Datum: 24. Juli 2019 
Alarmzeit: 15:21 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler-Meldempfänger (DME) 
Dauer: 2 Stunden 54 Minuten 
Art: FEU-4  
Einsatzort: Am vierten Wall, Vörden 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: TLF 24/50 , GW-L2 , WLF , AB-Wasser  
Weitere Kräfte: ELW2-Container, Feuerwehr Borringhausen, Feuerwehr Bramsche, Feuerwehr Damme, Feuerwehr Dinklage, Feuerwehr Epe, Feuerwehr Lohne, Feuerwehr Neuenkirchen, Feuerwehr Osterfeine, Feuerwehr Steinfeld, Feuerwehr Vörden, FTZ-LK Vechta, Polizei, Rettungsdienst, Stellv. Kreisbrandmeister 


Einsatzbericht:

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr Vechta zu einem Hühnerstallbrand nach Vörden alarmiert. Bei Eintreffen der Vördener Einsatzkräfte stand der Hühnerstall mit ca. 85.000 eingestallten Tieren schon im Vollbrand.

In der Gleichen Ausrückeordnung wie schon am Vortag machten sich die Kameraden der Vechtaer Feuerwehr auf den Weg. Schon beim Auffahren auf die Autobahn konnte eine starke Rauchentwicklung ausgemacht werden.

Vor Ort unterstützten wir die Kameraden bei der Wasserversorgung. Das TLF 24/50 brachte mittels Pendelverkehr Wasser an die Einsatzstelle.

Aufgrund der enormen Hitze mussten immer wieder Kameraden aus dem Einsatz abgelöst werden.

Fasziniert waren wir von der Hilfsbereitschaft der umliegenden Landwirte und Unternehmen. Mit Sattelzügen und großen Güllefässern wurden mehrere hunderttausend Liter Wasser an die Einsatzstelle gefahren. Auch die Anwohner unterstützten die Kameraden, indem sie Getränke bereitstellten.

Für die Vechtaer Feuerwehr war der Einsatz gegen 18:15 Uhr beendet.

(Text: kt / Bilder: kt, lt, hm)

Menü