Gefahrgutunfall in Holdorf

Datum: 28. Februar 2001 um 1:31
Dauer: 2 Stunden 29 Minuten
Einsatzart: GS-Gefahrgut 
Einsatzort: Bundesautobahn 1, Holdorf
Mannschaftsstärke: 12


Einsatzbericht:

In den frühen Morgenstunden des 28.02.2001, gegen 1:11 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Holdorf zu einem Einsatz auf die Autobahn A1 Richtungsfahrbahn Bremen alarmiert. Bei einem LKW, der auf einem Parkplatz abgestellt war, trat aus einem Behälter eine Flüssigkeit aus. Der LKW war mit Stückgut beladen. Laut den Ladepapieren waren verschieden ätzende Flüssigkeiten in 20 l – Behältern geladen.

Nach einer ersten Erkundung wurde zur Unterstützung von der Feuerwehr Holdorf der in Vechta stationierte Gefahrgutzug angefordert. Nach Eintreffen des Zuges wurden die Behälter unter Vollschutz abgeladen und nach Leckagen untersucht. Nach kurzer Zeit wurde ein defekter Behälter mit Natronlauge (PH-Wert 11) entdeckt und geborgen.

Ca. 30 kontaminierte Behälter wurden auf einer Plane gelagert und der ausgetretene Stoff mit Bindemitteln abgestreut. Eine Gefährdung der Umwelt wurde erfolgreich verhindert.

Im Einsatz war die Feuerwehr Holdorf mit einem Tanklöschfahrzeug 16/25, einem Löschgruppenfahrzeug LF 8 und einem Einsatzleitwagen (18 Feuerwehrmänner). Die Feuerwehr Vechta war mit einem Einsatzleitwagen, dem Messwagen, dem Rüstwagen RW2 und dem Abrollbehälter „Gefährliche Stoffe“ vor Ort (12 Feuerwehrmänner). Gegen 03:45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren beendet und die Einsatzstelle wurde an die Polizei und einen Bediensteten des Landkreises Vechta übergeben.