| Das Feuerwehrhaus

DER STARTSCHUSS

©Oldenburgische Volkszeitung / Chowanietz

Am 12.04.2014 war es soweit. Die Stadt Vechta nahm die Planung für den Bau eines neuen Feuerwehrhauses für die Feuerwehr Vechta auf. Kurze Zeit später am 10.09.2014 wurde von der Stadt Vechta ein Bebauungsplan aufgelegt. Ein Architektenwettbewerb wurde ausgelobt, bei dem sechs Architekturbüros ihre Vorschläge vorbrachten. Das Architekturbüro Geising + Böker konnte sich gegenüber der Jury, aus Vertretern der Verwaltung und dem Rat der Stadt Vechta sowie Vertretern der Feuerwehr Vechta, mit einen optisch gelungen und funktionierendes Konzept durchsetzen. Auf einem Grundstück zwischen der Oldenburger Str. und dem Visbeker Damm sollte das neue Gebäude entstehen. Am 05.01.2016 im Rahmen des Neujahrsempfangs der Feuerwehr Vechta präsentierte der Bürgermeister Helmut Gels den Neubau. Am 03.03.2017 war es dann endlich soweit. Der erste Spatenstich wurde gesetzt und somit konnte der Bau endlich starten.

DIE BAUARBEITEN

Durch die schnelle Arbeit der Baufirmen konnte schon am 13. Oktober 2017 das Richtfest und die Grundsteinlegung im neuen Feuerwehrhaus gefeiert werden. Bei regelmäßigen Baubegehungen konnten sich die Kameraden den Baufortschritt ansehen. Dabei konnten jederzeit fragen an den Stadtbrandmeister, Dipl. Ing. Rüdiger Holzenkamp, gestellt werden. Nach dem Richtfest ging alles sehr schnell. Fenster, Türen und Tore wurden eingesetzt und der Innenausbau konnte starten. Rund 18 Monate nach dem ersten Spatenstich, am 29.09.2018, konnte das neue Feuerwehrhaus von den Kameraden bezogen werden. Bei strahlendem Sonnenschein setzten sich die Kameraden im Marsch mit ihrer Ausrüstung in Bewegung Richtung Oldenburger Straße 112. Für das neue Feuerwehrhaus nahm die Stadt Vechta finanzielle mittel in Höhe von 6,2 Millionen Euro in die Hand.

Der Bau in der Anfangsphase.

Der Bau nach dem Richtfest am 13.10.17

Der Bau nach der Fertigstellung am 29.09.2018

DAS FEUERWEHRHAUS

Das neue Feuerwehrhaus ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Stadt Vechta. Das Gebäude findet auf einer Grundstückfläche von 25000 m² seinen Platz. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von knapp 2400 m². Dieser Platz ist notwendig um den heutigen Anforderungen & Standards in der Feuerwehr gerecht zu werden. Das Gebäude ist von roten Faserzementplatten umhüllt. Große Fensterfronten schließen das moderne Design des neuen Gebäudes ab. Die Fahrzeughalle bietet platz für 12 Fahrzeuge. An der Fahrzeughalle sind eine große Waschhalle und eine Werkstatt angeschlossen. Auf der Rückseite der Fahrzeughalle befindet sich das Lager mit weiteren 3 Toren. Das Lager kann von außen, aber auch von der Fahrzeughalle aus angefahren werden. Rechts neben dem Feuerwehrhaus befindet sich ein großer Übungsplatz. Dieser kann für die wöchentlichen Dienstabende genutzt werden. Das Gebäude und Gelände ist umgeben von einer modernen LED-Lichtanlage.

DAS FOYER

Im Foyer des neuen Feuerwehrhauses findet man die Geschichte der Wehr. Neben alten Ausrüstungsgegenständen der Kameraden, Auszeichnungen und Pokale findet man hier auch einen Oldtimer aus dem Feuerwehrdienst der Feuerwehr Vechta. Dieser wird von der Piskenfüerwehr e.V. gepflegt und gewartet. Neben dem Oldtimer werden im Foyer auch alte Tragkraftspritzen und die erste Brandspritze aus dem Jahr 1890 ausgestellt.

DER BEREITSCHAFTSRAUM

Im Bereitschaftsraum der Feuerwehr kommen die Kameraden nach dem Dienstabend zusammen. Hier kann gemeinsam etwas gegessen & getrunken werden. Auch für Feierlichkeiten wird dieser Raum genutzt. Eine Besonderheit in diesem Raum ist sicherlich die Essensausgabe. Ein altes LF8 wurde zerschnitten und aufbereitet. Hinter dem Rolltor befindet sich die Großküche, in der nach Dienstabenden gekocht wird. Diese Aufgabe übernimmt unser Versorgungs-Trupp.

DIE UMKLEIDE

Die Umkleide im neuen Feuerwehrhaus bietet Platz für knapp 180 Feuerwehrkameraden & Kameradinnen. Im alten Feuerwehrhaus mussten sich die Kameraden noch direkt hinter den Fahrzeugen umziehen. Das hat jetzt ein Ende. Ein großer Raum, abgeschnitten von der Fahrzeughalle, bietet den Kameraden reichlich Platz zum umziehen. Neben der Schutzausrüstung findet man in der Umkleide auch einen Getränkeautomat. Ausserdem bindet die Umkleide der Jugendfeuerwehr direkt an den Umkleiden der aktiven Kameraden an.

DIE GERÄTEWARTEBÜROS

Im hinteren Bereich der Umkleiden sind zwei Büros zu finden. Diese sind jeweils für den Geräte- & Atemschutzgerätewart. Die Büros dienen den Gerätewarten für Verwaltungsaufgaben. Hier werden Ersatzteile, Einsatzkleidung uvm. bestellt. Zudem hat das Büro eine Archivfunktion für Rechnung und div. anderen Unterlagen. Im Büro des Gerätewarts befindet sich ein Computerarbeitsplatz mit einem Drucker. Auf der rechten Seite wurde eine große Schrankwand verbaut. Im Büro des Atemschutz-Gerätewarts wurde eine Werkbank mit ausreichend Stauraum installiert.

FLORIAN VECHTA 16-00-1

FL. Vechta 16-00-1 ist die kleine hauseigene Leitstelle der Feuerwehr Vechta. Hierüber können große Einsatzlagen koordiniert werden. In der Regel wird dieser Raum besetzt, wenn mehrere Einsatzstellen gleichzeitig abgearbeitet werden müssen. Das kommt in der Regel bei großen Unwetterlagen zustande. An der kleinen Einsatzleitzentrale ist die Funkwerkstatt angebunden. Hier werden unserer Digitalen-Meldeempfänger und Funkgeräte programmiert und repariert. Diese Aufgabe übernimmt unserer Melder-Crew.

DIE FAHRZEUGHALLE

Die Fahrzeughalle bietet Platz für 12 Fahrzeuge. Eine große Glasfront flutet die Fahrzeughalle tagsüber mit Licht. Eine Stiefelwäsche mit 3 Plätzen kann von den Kameraden benutzen. Ausserdem haben die  Kameraden die Möglichkeit, direkt von der Fahrzeughalle in das Lager zu Fahren, um dort Gerätschaften aufzufüllen oder benutzte Gerätschaften abzulegen. Zur Einweihung wurde der Heilige St. Florian enthüllt. Dieses Kunstwerk schmückt seither die Fahrzeughalle.

WERKSTATT & WASCHHALLE

In der Werkstatt werden kleinere Instandsetzungsarbeiten an unseren Fahrzeugen durchgeführt. Ausserdem werden hier unsere feuerwehrtechnischen Geräte gewartet. In dem kleinen Vorraum der Werkstatt befindet sich ein Werkstattwagen, den alle Kameraden verwenden können. In der Waschhalle haben die Kameraden die Möglichkeit die Fahrzeuge zu Waschen. Hierfür stehen den Kameraden neben einem Hochdruckreiniger auch diverse Reinigungsmittel zur Verfügung.

 

WASCHRAUM & AT-WERKSTATT

Im Waschraum wird die nach dem Einsatz kontaminierte Einsatzkleidung gelüftet und gewaschen. Danach kann sie in einem Nebenraum getrocknet werden. In der Atemschutz-Werkstatt werden unsere Atemschutzgeräte gewartet und gepflegt. In diesem Raum Lagern Atemschutzmasken, Filter und weitere einsatzbereite Atemschutzgeräte. Unser Atemschutzgerätewart hat im neuen Feuerwehrhaus ausserdem die Möglichkeit die benutzten Atemluftflaschen selbst zu füllen.

 

DIE SITZUNGSRÄUME

Der große Sitzungsraum ist der Multifunktionsraum im neuen Feuerwehrhaus. Er kann als Besprechungsraum, Stabsraum oder als Schulungsraum genutzt werden. Der Raum ist ca. 180 m² groß. Ein Rednerpult mit Mikrophonen und Lautsprechern aber auch ein Beamer kann im Schulungsraum genutzt werden. Ein kleinere Sitzungsraum befindet sich auf dem anderen Ende des Flures. Hier können kleinere Sitzungen abgehalten werden.

 

DAS AUSBILDERBÜRO

Das Büro dient dem Kommando und Gruppenführern als Arbeitsplatz, um Ausbildungsdienste vorzubereiten. Zudem arbeitet in diesem Raum das Team- Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr. Den Kameraden stehen 3 Computerarbeitsplätze und zwei Telefone zur Verfügung. Auch Ein Mehrfachfunkbesprechungssystem kann von den Kameraden genutzt werden. Eine große Schrankwand bietet genug Platz für Unterlagen und weiteres.

 

Menü