Aktuelles 2019

Realitätsnahe Übung in Langförden

Am Montagabend wurde die Feuerwehr Vechta zusammen mit der Feuerwehr Langförden zu einem FEUER-3Y alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt ist den Kameraden noch nicht klar, dass es sich um eine Übung handelt. Mit Blaulicht und Martinhorn ging es zur Oldenburger Straße. Hier sollte es nach einer illegalen Party, in einem leerstehenden Haus, zu einem Feuer gekommen sein.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte tatsächlich Feuer entdeckt werden. Deshalb wurde die Alarmstufe auf FEUER-4 erhöht und somit zusätzlich die Feuerwehr Lutten nachgefordert. Nach der Erkundung vom Einsatzleiter wurde von der Feuerwehr Langförden eine Menschenrettung eingeleitet. Kurz nach Eintreffen der ersten Fahrzeuge traf auch die Drehleitereinheit Vechta am Einsatzort ein. Auch diese wurde direkt vor dem Haus in Stellung gebracht. Mehrere Trupps rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus um bei der Menschenrettung aber auch bei der Brandbekämpfung zu unterstützen.

Plötzlich war eine Explosion zu hören. Ein Feuerball schoss aus eines der oberen Fenster des leerstehenden Hauses. Immer mehr Verletzte wurden im Gebäude entdeckt, sodass der Rettungsdienst MANV-Alarm (Massenanfall von Verletzten) auslöste. Das mobilisierte Rettungskräfte aus dem gesamten Landkreis Vechta. Auch der ELW-2 Container, die Drohnengruppe, sowie die Presseabteilung der Kreisfeuerwehr-Vechta wurden alarmiert.

Die Feuerwehr Lutten unterstützte nach dem Eintreffen bei der Menschenrettung im Gebäude. Ausserdem bauten die Kameraden zusammen mit den Feuerwehren Langförden und Vechta eine Wasserversorgung auf. Zusätzlich unterstützten alle Feuerwehren beim Patiententransport. Die Kameraden der Feuerwehr Vechta bauten ausserdem ein Schnelleinsatzzelt an der Patientenablage auf.

Nach und nach trafen die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle ein. Mehrere Schnell-Einsatz-Gruppen versorgten die Patienten und Transportierten diese ab. Die Patientenversorgung und der Abtransport wurden vom A-Dienst, dem ORGL, dem C-Dienst sowie dem leitenden Notarzt überwacht und gemanagt.

Nach der Übung ging es für alle Einsatzkräfte und Verletztendarsteller ins Feuerwehrhaus Langförden. Hier konnte etwas gegessen und getrunken werden. Nach den Grußworten vom Einsatzleiter Peter Eckhardt sprach auch der neue Bürgermeister Kristian Kater zu den Einsatzkräften. Dieser war zusammen mit der ersten Stadträtin Sandra Sollmann und dem Ordnungsamtsleiter Stefan Thole am Einsatzort.

Gegen 22 Uhr war der Einsatz nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft für die Kameraden der Feuerwehr Vechta beendet. Die Kameraden bedanken sich beim Planungsteam für diese gelungene Übung und bei der Feuerwehr Langförden für die gute Versorgung im Feuerwehrhaus. Für die Feuer & Verpuffungs-Effekte war ein professioneller Pyrotechniker bestellt worden.

Text: kt / Bilder: kt, dp, tch)

Menü